Vor den Osterferien begann die Planung für einen besonderen Spanischunterricht und dann, am 11. Juli 2022, wurde das „Tapas-Projekt“ endlich umgesetzt! Wir, die Schüler:innen der Spanischklassen von Frau Bley und Frau Meierhoff, fanden sich in Gruppen zusammen und überlegten uns verschiedene typische Tapasrezepte aus Spanien und Lateinamerika. Diese wurden auf Spanisch ausgearbeitet, damit am Ende ein vollständiges persönliches Rezeptbuch entstehen konnte. Für das Kochen erhielten wir insgesamt vier Schulstunden, die uns freundlicherweise von unseren Lehrer:innen und der Schulleitung zur Verfügung gestellt wurden.

Am Anfang wurden wir in Gruppen eingeteilt, die für die verschiedenen Rezepte verantwortlich waren. Dabei waren unter anderem Empanadas, Bolas fritas de queso, Tortillas, eine Paella und Sangria (natürlich ohne Alkohol 😉). Für die Zubereitung hatten wir die hilfreiche und auch nötige Unterstützung von den Kochlehrern Herr Mosetter und Herr Kloé-Raspe. Eine Gruppe kam in den Genuss von Frau Alonso zu lernen, wie man einen Serrano Schinken korrekt schneidet und anrichtet. Beim Kochen half uns auch noch die Spanischklasse von Frau Alonso. Und die Schüler:innen, die kein Spanisch belegen, banden in der Zwischenzeit unsere schön gestalteten Rezeptbücher, die später der gesamten Stufe J1 ausgeteilt wurden.

In der vierten Stunde kamen alle Köch:innen zum Ende und die Tapas wurden als Buffet in einem Klassenzimmer angerichtet. So hatten wir die Möglichkeit von jedem Gericht zu probieren und gemeinsam als Stufe Zeit zu verbringen. Im Anschluss halfen alle beim Abwasch und dabei, die Küchen wieder auf Vordermann zu bringen.

Insgesamt war das Projekt ein voller Erfolg und es war eine gelungene Abwechslung zum stressigen Alltag und dem normalen Spanischunterricht. Wir danken also vor allem unseren Lehrerinnen Frau Bley und Frau Meierhoff, die das Ganze möglich gemacht haben, und allen weiteren beteiligten Lehrer:innen!

Mia Lorenz und Hannah Rieber, SGG 12/4