Wie man die Spielkonsole, das Handy, die Angelrute oder die geliebte Märklin-Eisenbahn mit einem Pfandkredit schnell zu Barem machen kann, aber weiterhin der Eigentümer der Gegenstände bleibt, erfuhren die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs beim Besuch im Mannheimer Pfandleihamt .

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer mit vielen Informationen rund um Pfandleihe, Pfand und Pfänder schloss sich ein Rundgang durch das beeindruckende Gebäude an. Im Lager waren Pfänder zu bestaunen, die von ihren Eigentümern z.T. schon seit zwanzig Jahren immer wieder verlängert werden, um sie vor der Versteigerung und damit dem endgültigen Verlust zu bewahren.
Richtig spannend wurde es, als die Goldschmiedin mit Waage und unterschiedlich starken Säuren Echtheit und Wert von mitgebrachten Schmuckstücken schätzte. So manches Erbstück, das bisher in der Schublade ein Schattendasein gefristet hatte, entpuppte sich als wahres Schätzchen.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Die nächste öffentliche Versteigerung der nicht eingelösten Pfänder ist am 21.05.19. Vielleicht kommen dann auch Angelrute und Märklin unter den Hammer.

 

FA