Zum Abschluss des BNE-Tags am 25.10.2018 mit Workshops zu ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Nachhaltigkeit freuten sich alle Schüler*innen über die Teilnahme an dem Projekt des größten deutschen Schulnetzwerks. Der Musiker Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims) übernahm die Patenschaft und übergab mit dem Landeskoordinator von „Schule ohne Rassismus“ Daniel Willmann den Titel im Foyer der MBS.

Mit ihrer Teilnahme zeigt die Marie-Baum-Schule auch nach außen, dass Gleichberechtigung, Respekt und Solidarität Werte sind, die unser Schulleben motivieren und stärken. Schulleiterin Jutta Köhler, Religionslehrer Eberhard Koch und Schüler*innen-Sprecher Lawin Barmani nahmen die Auszeichnung im Namen der Schule entgegen und bedankten sich bei allen Beteiligten. Die Veranstaltung endete klangvoll und unplugged mit zwei Liedern von Rolf Stahlhoven, der von Überraschungsgast Andreas Bayless an der Gitarre begleitet wurde. Vielen Dank für den Einsatz der beiden ‚Söhne Mannheims‘, die sich für viele Projekte im Bereichen Chancengleichheit und Umweltschutz engagieren. Das Projekt war im vergangenen Schuljahr mit über 70% an Unterschriften der Schüler*innen und Lehrkräfte in die Wege geleitet worden.

Video: Rolf Stahlhoven, Andreas Bayless (‘Söhne Mannheims’) und ein Eisbär

Der BNE-Tag 2018 stand unter dem Motto „Für ein gutes Klima“ und behandelte neben ökologischen und wirtschaftlichen Themen besonders die soziale Dimension von Nachhaltigkeit, oder einfacher: Was können wir tun, um unser (Zusammen)leben jetzt zu verbessern und in Zukunft lebenswert zu erhalten? In diesem Jahr war das Angebot mit über 40 Workshops sogar noch umfangreicher: Die Klassen besuchten vor-und nachmittags verschiedene Veranstaltungen, die von Referent*innen vieler namhafter NGOs, lokaler Vereine und Unternehmen sowie von Lehrkräften der Marie-Baum-Schule durchgeführt wurden.

Nach einem gemeinsamen Frühstück, das später natürlich wissenschaftlich auf alle denkbaren Faktoren der Nachhaltigkeit untersucht und prämiert wurde, ging es in die Workshops. Dort besuchten etwa Schüler*innen der Eingangsklassen des Beruflichen Gymnasiums das interaktive Theaterstück „Fake Paradise“. Anschließend diskutierten die Teilnehmer über den Zusammenhang von Fake News, Hassreden im Internet und Rassismus. Andere Klassen besuchten Fortbildungen über Respekt in Beziehungen, Zivilcourage, Sucht aus Sicht der Polizei, Selbstbehauptung oder Selbstverteidigung.

Natürlich wurden auch in diesem Jahr wirtschaftliche Fragen behandelt, so in einem Planspiel zur Gemeinwohl-Ökonomie, einer Fortbildung zur Schuldenfalle oder einem Workshop über Nachhaltigkeit und Sozialpolitik. Auch das Thema Upcycling stand groß auf dem Programm, sowohl durch einen Vortrag des Kurpfalzmuseums, als auch ganz praktisch beim Filzen oder der Herstellung von Taschen aus Stoffresten.

 

Die Verköstigung sämtlicher Schüler- und Lehrer*innen war eine besondere Herausforderung des BNE-Tages. Unter der Regie des Vereins „Rettenswert e.V.“ sowie der Lehrer*innen Ritz-Amato, Hanselmann und Mosetter kochten 30 Schüler der Gastronomie an der MBS ein Mittagessen für alle mit fast ebenso vielen Gängen wie Gästen. Das besondere an unserer „Speisung der 500“ war, dass sämtliche Zutaten kostenlos waren. Mit Aktionen wie diesen möchte Rettenswert e.V. auf die Möglichkeiten von Food Sharing und die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam machen, die trotz gültigem Verfallsdatum aus den Regalen der Supermärkte entfernt werden und sonst zur  Vernichtung bestimmt sind.

 

Wir bedanken uns (alphabetisch) herzlich bei allen Mitarbeiter*innen der Aidshilfe Heidelberg, des Vereins „Frauen helfen Frauen“, des Globalen Klassenzimmers Heidelberg, des Kurpfalzmuseums, der Landeszentrale für politische Bildung, der Mosaik Deutschland e. V. und der der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Engagiert dabei waren das Polizeirevier Süd, Frau Raabe mit ihren Workshops „Schönheit im Wandel/Social Media“, die Helfer von Rettenswert. e.V. und der Verein „Sicheres Heidelberg. Vielen Dank an Andreas Bayless und Rolf Stahlhoven (‚Söhne Mannheims‘), die Sparkasse Heidelberg, die Stadtwerke Heidelberg, die Theatergruppe von „New Limes und WIR“, eine Kooperation von »WIR – Kultur in Bewegung« und dem »Demokratiezentrum Baden-Württemberg« sowie an die Verbraucherzentrale.

Nicht zuletzt war der BNE-Tag 2018 mit Auszeichnung aber ein Teamprojekt mit vielen freiwilligen Schüler*innen und Lehrkräften, die sich für das BNE-Team und für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ engagiert haben. Unser besonderer Dank geht an Frau Wiese, Frau Dörflinger und Herrn Koch für die intensive Koordination und Vorbereitung des gelungenen und lehrreichen Tages.

Auch die lokale Presse hat über den BNE-Tag und „Schule ohne Rassismus“ berichtet. Vielen Dank für den Besuch und die Berichterstattung!

 

BNE-Presseteam/PS